DIESE 12 FEHLER RUINIEREN JEDE PRÄSENTATION

By in
191
DIESE 12 FEHLER RUINIEREN JEDE PRÄSENTATION

Schlechte Präsentationen können nicht nur verheerende Folgen für das Präsentationsthema und den Referenten haben, Sie können einen schlechten Ruf und Unprofessionalität hinter sich herziehen. Damit verlieren Sie auch das Publikum für Ihre Inhalte und wenn Sie zum Beispiel eine Unternehmenspräsentation halten, kann das auch starke Einbußen zur Folge haben.
Deswegen zeigen wir Ihnen 12 Fehler, die es zu vermeiden gilt.

Um eine erfolgreiche Präsentation zu halten bedarf es vieler einzelner Aspekte, wie die richtige Vorbereitung der Themen, die richtige Gestaltung der Folien und es endet mit dem professionellen Präsentieren.
Das alles ist sehr Zeit- und kostenintensiv und auf dem Weg zur Präsentation lauern auch noch viele kleine Stolperfallen, die das fertige Resultat stark beeinflussen oder sogar ruinieren können.

Wir zeigen Ihnen nun die 12 fatalsten Fehler, die Sie für eine erfolgreich Präsentation vermeiden sollten.

Nummer 1: Sie haben die Technik nicht überprüft

Stellen Sie sich vor Sie sehen einen Referenten auf der Bühne, der erst einmal mit der Technik zu kämpfen hat. Das wirkt unvorbereitet und unprofessionell. Deshalb gilt es vor Ihrer Präsentation die Technik zu überprüfen, egal ob Sie Nummer 5 von 10 sind oder gleich zu Beginn starten.
Die Präsentation muss gut zu sehen, und sie müssen gut für Ihre Zuschauer hörbar sein. Wenn Sie schon den ersten Eindruck vermasseln, wirft das ein schlechtes Licht auf Sie und es wird fast unmöglich das Publikum zu überzeugen.

Nummer 2: Ein vermasselter Einstieg

Die Begrüßung des Publikums ist der Einstieg in Präsentation. Wenn Sie Ihr Publikum hier nicht abholen und eine positive Grundstimmung erzeugen, verlieren Sie die Aufmerksamkeit schon in den ersten Minuten.
Mit Unsicherheit, Unmotiviertheit oder Übermotivation zerstören Sie, schneller als Sie denken, selbst das spannendste Thema.
Bereiten Sie sich sorgfältig vor, wie Sie das Publikum in der Einführung überzeugen und mitreißen.

Nummer 3: Sie verfolgen keine klaren Ziele mit Ihrer Präsentation

Was wollen Sie mit Ihrem Vortrag erreichen? Welche Botschaften, Informationen Empfehlungen wollen Sie mit Ihrer Präsentation vermitteln? Wenn Ihre Ziele nicht schon bei der Erstellung der Präsentation klar sind, werden die Ergebnisse von eher zufälliger Natur sein.

Nummer 4: Ablesen

Im ersten Augenblick erscheint es verlockend, den fertig geschriebenen Text der Präsentation abzulesen, doch starres ablesen oder „betreutes Lesen“ ist für Ihr Publikum langweilig. Es ist zwar zeitintensiver, aber bereiten Sie sich so gut vor, dass Sie frei vortragen können. Moderatorenkarten können Ihnen als Gedächtnisstütze dienen.

Nummer 5: Sie nutzen kein Storytelling

Jeder Mensch hört gerne eine gute Geschichte, das liegt an der Beschaffenheit unseres Gehirns. Informationen die mit Bildern oder Emotionen verbunden, können wir uns leichter merken. Wenn Sie es schaffen wichtige Informationen in eine Geschichte einzubauen, die Bilder oder Emotionen hervorruft, steigen Ihre Chancen, dass das Publikum diese aufnimmt.

Nummer 6: Verzicht auf Grafiken, Bilder, Animationen

Wenn Ihre Präsentation nur aus Text besteht, haben die Zuschauer irgendwann keine Lust mehr, diese zu verfolgen. Gestalten Sie Ihre Folien mit Bildern oder Grafiken, denn damit können die komplexen Inhalte einfacher und schneller erfasst werden.

Nummer 7: Zu viele Inhalte auf den Folien

Für den Zuschauer ist es nicht möglich, gleichzeitig dem Vortrag und den überladenen Folien zu folgen. Die Folien haben den Nutzen, Ihren Vortrag zu unterstützen und Ihre Aussagen zu unterstreichen.

Nummer 8: Sie zeigen zu viele Folien

Überfordern Sie den Zuschauer nicht mit einer Folienschlacht von 50 oder 60 Folien in 15 Minuten.
Es ist anstrengend diese erfassen zu müssen, deshalb überlegen Sie genau, welche Folien Sie wirklich in Ihrer Präsentation benötigen.

Nummer 9: Sie bleiben als Redner zu passiv

Nutzen Sie auch Ihren Körper als Kommunikationsmittel, durch Gestik, Mimik und Sprache und unterstreichen Sie damit Ihre Aussagen. Das Publikum will Sie als Redner erleben und nicht jemanden sehen, der sich passiv hinter einem Pult oder einem Tisch versteckt.

Nummer 10: Sie beziehen Ihr Publikum nicht ein

Schaffen Sie durch eine direkte Ansprache, eine Verbindung zu Ihrem Publikum. Nutzen Sie Fragen oder Formulierungen, wodurch sich die Zuschauer einbezogen und angesprochen fühlen. Erst dadurch kann der Funke bei Ihrem Auditorium überspringen und es wird Ihnen auch konzentriert zuhören sowie Ihrem Vortrag folgen.

Nummer 11: Keine Handlungsaufforderung

In jeder guten Präsentation gibt es am Ende ein „Call To Action“, wodurch Sie die Zuschauer auffordern etwas bestimmtes zu tun. Beispielsweise als Unternehmer wollen Sie Ihre Produkte verkaufen oder als Politiker Wähler gewinnen. Sagen Sie Ihrem Publikum also auch, was Sie gerne möchten.

Nummer 12: Der Zeitplan wird nicht eingehalten

Nicht nur Sie, sondern auch Ihr Publikum hat einen Zeitplan, sei es durch Anschlussveranstaltungen oder das Antreten der Heimreise. Für einen letzten positiven Eindruck sollten Sie Ihren Zeitplan einhalten. Wenn Stress und Ärger die letzten Empfindungen Ihres Vortrages sind, bleibt ein schlechter Nachgeschmack übrig. Für Ihre Präsentations-Ziele ist es wichtig, dass Ihr Publikum mit einem guten Gefühl den Raum verlässt.

Gibt es die 100 Prozent perfekte Präsentation? Vermutlich nicht. Wir sind alle Menschen und machen Fehler. Kleine Fehler können Sie sogar sympathischer machen, wenn Sie souverän damit umgehen. Nur große Patzer sollten Sie unbedingt vermeiden, wenn Sie mit Ihrer Präsentation Erfolg haben wollen. 

54321
(0 votes. Average 0 of 5)