4 Einsätze für einen Co-Moderator in Ihrer Präsentation

By in , ,
241
4 Einsätze für einen Co-Moderator in Ihrer Präsentation

Wenn man an Präsentationen denkt, hat man das Bild eines einzelnen Redners vor einem Publikum vor Augen, der seinen Vortrag hält. Durch die Einbindung von PowerPoint Agenturen, lassen sich die Inhalte der Folien professionell und gekonnt in Szene setzen, wodurch die Informationskraft und der Unterhaltungswert gesteigert wird. Eine zusätzliche und spannende Möglichkeit, bietet die Einbeziehung eines Co-Moderators.

Teilen Sie die Arbeit der Moderation auf

Vielleicht kennen Sie die sogenannten Late-Night-Shows, wodurch grade in den USA ihre Talkmaster wie David Letterman oder Jay Leno zu großen Stars wurden. In Deutschland gab es auch Versuche, dieses Format zu übernehmen, durch Moderatoren wie Thomas Gottschalk oder Harald Schmidt. Dabei zeigte sich, dass es für eine Person sehr schwierig ist eine Talkshow allein zu moderieren. Schnell kommt es vor, dass der Ablauf einer Sendung verkrampft und erzwungen wirkt, da die gesamte Spontanität und der Witz vom Moderator abhängig sind. Deshalb wandelt man das Konzept oft ab und der Moderator bekommt zur Unterstützung einen „Gehilfen“ zur Seite gestellt. Wer diese Rolle übernimmt, kann unterschiedlich sein. Manchmal ist es der Chef der obligatorischen Studio-Band oder ein Mensch, der speziell dafür engagiert wird, dem Gastgeber des Abends zuzuspielen.

Der Co-Moderator unterstütz und ergänzt den Präsentator

Für den „Sidekick“ des Talkmasters gibt es verschiedene Rollen, die er einnehmen kann. Manchmal schlüpft er in die Rolle des Komikers, der sich den Gästen gegenüber Frechheiten herausnehmen kann, die dem Hauptmoderator als Steilvorlage für Gags dienen. Weitere typische Rollen, sind die des Außenreporters, des Prügelknaben oder des Besserwissers.

Dieses Konzept der Co-Moderation lässt sich auch auf andere Bereiche übertragen, zum Beispiel auf Präsentationen. Einen Zweit-Moderator in die eigene PowerPoint-Präsentation einzubeziehen, kann abwechslungsreiche Möglichkeiten bieten:

So setzen Sie einen Co-Moderator für Ihre Präsentation ein

Angepasst an die Art und den Inhalt Ihrer Präsentation, gibt es eine ganze Reihe an Einsatzmöglichkeiten. Einige Anregungen dazu:

  1. Kontroverse Themen. Nutzen Sie Ihren Co-Moderator, wenn Ihre Präsentation das Thema zweier, unterschiedlicher, entgegengesetzter Sichtweisen hat und Sie diese vorstellen wollen. Das können zwei verschiedene wissenschaftliche Ansätze, Marketingkonzepte, Designvorschläge oder Organisationsstrukturen sein. Allgemein kann man diese Option nutzen, wenn man gegensätzliche Fakten, Ideen oder Sichtweisen in größerem Umfang gegenüberstellen will. Die Vorteile: Jeder Moderator konzentriert sich auf eine Sichtweise und ihre Argumente. Dem Publikum werden das Aufeinandertreffen der verschiedenen Ansichten verkörpert, wodurch es zum Erlebnis und einer spannenden Performance wird.
  2. Ergänzungen erfolgen durch den Co-Moderator. Der Hauptmoderator führt durch die gesamte Präsentation und der Co-Moderator bringt Zusatzinformationen, Ergänzungen zum Inhalt, weiterführenden Erklärungen oder spezialisiert sich auf ein Thema wie zum Beispiel Filme oder Grafiken. Dadurch wird der Hauptredner entlastet und das Interesse des Publikums bleibt vorhanden.
  3. Nutzen Sie den Co-Moderator, um eine Interaktion mit dem Publikum zu schaffen, durch eine Befragung einzelner Zuschauer, mit Handmikro.
  4. Der Co-Moderator am Flipchart. Möchten Sie die Infos, Ideen und Meinungen bei einer Publikumsdiskussion notieren? Lassen Sie das von Ihrem Co-Moderator erledigen. Dadurch entsteht die Gewissheit, dass kein Beitrag verloren geht.

Üben Sie die Präsentation mit Ihrem Co-Moderator!

Um ein großes Chaos auf der Bühne zu vermeiden, sollten Sie mit Ihrem Partner die Präsentation und Ihr Zusammenspiel sehr genau einüben.

 

Für mehr Tipps und Tricks zum Thema Präsentieren und PowerPoint, melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an.